Vor-Ort-Banking

Header_Menschen_Hauptsache-Mensch
Header_Menschen_Hauptsache-Mensch_mobil

Hauptsache Mensch.

Die meisten Banken ziehen sich aus dem Vor-Ort-Banking zurück, die VR-Bank hält am Filialbetrieb fest. Denn persönliche Nähe und ein echtes Gegenüber sind Dinge, die den Menschen wichtig sind, ist Prokurist Siegbert Hövelbrinks, Leiter des Privatkundengeschäfts der VR-Bank Westmünsterland, überzeugt. Für ihn ist die Förderung der finanziellen Zukunft der Mitglieder die wichtigste Aufgabe einer genossenschaftlichen Bank – und die hat die unterschiedlichsten Aspekte.

Von Angesicht zu Angesicht

„Ich bin überzeugt vom genossenschaftlichen Prinzip“, sagt Siegbert Hövelbrinks und nennt direkt seine Gründe: „Im Mittelpunkt stehen für uns unsere Mitglieder, nicht unsere Gewinnmaximierung. Wir setzen auf Nähe, Verstehen und Vertrauen und beweisen das täglich durch unsere Arbeit. Und unser finanzielles Engagement entfaltet ganz unmittelbar Nutzen für Wirtschaft und Lebens­qualität in unserer Region.“

Deshalb unterstreicht Hövelbrinks das Bekenntnis der VR-Bank zum Filialbetrieb. „Auch in der Pandemie hat trotz der umfassenden digitalen Angebote der überwiegende Teil unserer Kunden für die persönliche Beratung das Gespräch in der Filiale gesucht“, berichtet er. „So sensible Dinge wie Finanzthemen möchten die Menschen von Angesicht zu Angesicht, auf Augenhöhe mit einem vertrauten Partner besprechen.“

Beratungsmodell

Dieses Vertrauen führt Hövelbrinks auch auf das genossenschaftliche Beratungsmodell zurück, das auf eine kontinuierliche Begleitung der Kunden durch alle Lebensphasen und -wünsche setzt. Denn ob es um Absicherung oder Altersvorsorge, um Vermögensaufbau oder Immobilienerwerb geht: Finanziell hängt alles mit allem zusammen.

„Bevor ich nicht meine Liquidität für Unvorhergesehenes sichergestellt und einen Notgroschen zur Seite gelegt habe, brauche ich auch nicht über Vermögensanlage nachzudenken“, gibt Hövelbrinks ein Beispiel, „und wenn ich eine Familie gründe, brauche ich nicht nur jemanden, der mir ein größeres Familienauto finanziert – sondern auch Tipps, wie ich mein Kind absichern oder schon jetzt ein Polster für seine späteren Ausbildungs- und Studienwünsche schaffen kann.“

Finanzielle Bildung

Die ersten großen finanziellen Ziele ergeben sich meist, wenn man sich nach Ausbildung oder Studium im Beruf etabliert. Für Pläne wie die Familiengründung oder die eigene Immobilie könnten schon früher wichtige finanzielle Weichen gestellt werden, „allerdings stellen wir immer wieder fest, dass es häufig an grundlegender finanzieller Bildung fehlt.“

Um junge Menschen besser und früher zu erreichen, setzt die VR-Bank in ihrer Beratungsstruktur deshalb auch beim Lebensalter auf Augenhöhe. „Wenn Mitarbeiter und Kunde im gleichen Alter sind, teilen sie dieselbe Lebenswelt. Unsere jungen Mitarbeitenden zum Beispiel können aus eigener, frischer Erfahrung weitergeben, welche Aha-Erlebnisse sie selbst gerade mit Fragen der Absicherung oder Zinses­zinseffekten bei der Altersvorsorge gehabt haben. Sie können das Gleichaltrigen viel näher und überzeugender vermitteln.“ Auch in anderen Lebens­phasen verfolgt die VR-Bank dieses Prinzip: „Jedes Alter hat spezielle Themen. Wenn mein Gegenüber diese aus eigener Anschauung kennt und bei der Beratung berücksichtigt, schafft das Schulterschluss und Vertrauen.“

„Die Erfahrungen der Pandemie haben den Wert von Nähe und Verlässlichkeit nochmals unterstrichen.“

Siegbert Hövelbrinks

Mitgliedschaft

Dass die Kundinnen und Kunden dies honorieren, belegen für Hövelbrinks die kontinuierlich steigenden Mitgliederzahlen. Jedes Jahr werden im Schnitt gut tausend Menschen Anteilseigner bei der VR-Bank.

Hövelbrinks wertet das als Bekenntnis zur Genossenschaftsbank als Gemeinschaft, in der viele zusammen mehr schaffen als einer allein – und zu einem Geschäftsmodell, in dem neben Kompetenz und Verantwortung auch Menschlichkeit zählt.

„Die Menschen hier im Westmünsterland sind für uns die Hauptsache“, sagt Hövelbrinks. Gerade in schwierigen Zeiten stehe man Mitgliedern, Kundinnen und Kunden zur Seite, stärke den regionalen Mittelstand und helfe, Arbeitsplätze und Wirtschaft zu sichern.

Und ihre Überschüsse nutze die VR-Bank nicht zur Gewinnmaximierung, sondern um gemeinnützige Zwecke in der Region zu unterstützen und die Einlagen ihrer Kunden gut abzusichern.

Siegbert Hövelbrinks, Leiter Privatkundengeschäft VR-Bank Westmünsterland
Idealismus mit Rendite

Das Filialnetz aufrechtzuerhalten, um dort zu sein, wo die Kunden sind, ist ebenfalls ein Ausdruck dieser Haltung. Ihr Nutzen wird Vielen angesichts einer globalisierten Welt immer deutlicher, beobachtet Hövelbrinks: „Die Erfahrungen der Pandemie haben den Wert von Nähe und Verlässlichkeit nochmals unterstrichen.“ Hinzu komme das Engagement der VR-Bank für Themen, die den Menschen hier wichtig sind – ob Nachhaltigkeit, Bildung oder Projekte rund um erneuerbare Energien.

Doch es sind nicht nur ideelle Werte, die für eine Mitgliedschaft sprechen: Die VR-Bank schüttet in jedem erfolgreichen Geschäftsjahr eine solide Rendite für ihre Genossenschaftsanteile aus. Zudem halten viele Verbundpartner vorteilhafte Angebote exklusiv für Mitglieder bereit. Weitere Informationen gibt es auf den digitalen Kanälen der VR-Bank und natürlich: in der Filiale vor Ort.